Vertriebstalente gesucht!

Vertriebstalente gesucht!

Sind es die „Gene“ die uns das Verkaufen in die Wiege legen?
Ist es das Umfeld indem wir aufwachsen?
Ist es die Ausbildung, die man im Laufe seines Lebens genießen darf?
Oder ist es ein Vorbild oder Mentor, der uns das Verkaufen erstrebenswert erscheinen lässt?

Was macht ein Vertriebstalent aus?
Wo finden wir ihn oder sie?
Und, wenn wir unser Talent gefunden haben bleibt die Frage: Wie können wir dieses entwickeln und bestmöglich an unser Unternehmen binden?

 

Warum das so wichtig ist und in den nächsten Jahren noch mehr an Bedeutung zulegen wird, zeigt uns eindeutig die demografische Entwicklung. Die Generation der Babyboomer wird in den nächsten 10 Jahren in Pension gehen. Schritt für Schritt – einer nach dem anderen – dafür aber sicher…

Die größte Kohorte am Arbeitsmarkt verschwindet und was bleibt sind unter anderem auch Lücken in Vertriebsteams. Damit beginnt die Suche nach den vielzitierten Vertriebstalenten.
Oder anders formuliert und gefragt:

Wie geht Talent-Management im Vertrieb?

Wenn der Markt kleiner wird, dann kämpfen alle um die besten Köpfe. Wir fragen uns, was wir tun müssen, um diese zu bekommen. Teuer einkaufen? Oder selbst ausbilden? Beides möglich und nicht immer beides machbar.

Über das Einkaufen müssen wir nicht gesondert sprechen. Wer es sich leisten kann, schöpft den Rahm ab und holt sich, was der Markt zu bieten hat.

Wer das nicht will und/oder die Strategie auf interne Ressourcen setzt, der bildet seine Talente selbst zum Vertriebsprofi aus.

Wichtig dabei ist, zu wissen, was für uns, unseren Markt, unsere Kunden und unser Unternehmen als „Talent“ gilt.
Was braucht denn diese Person an Grundvoraussetzungen, um sich zum „Vertriebsprofi“ bestmöglich entwickeln zu können?

 

Unser Tipp:

Beginnen Sie zunächst mit einem Status-Check in Ihrem Unternehmen?

Wie hoch ist das Durchschnittsalter Ihres Vertriebsteams?
Wer geht in den nächsten Jahren in Pension?
Wie ist der Rest Ihres Teams für die großen Themen der Zukunft, wie beispielsweise die Digitalisierung, gerüstet?
Um nur einige Fragen zu nennen…

Danach machen Sie sich an den Kriterien-Check.

Was sollte diese Person bereits mitbringen?
Welche Grundfähigkeiten wünschen wir uns?
Neben kommunikativen Fähigkeiten wird häufig auch der Wunsch nach Veränderungswilligkeit laut.

Was auch immer es ist. Sie sollten zunächst diese Kriterien festlegen.

Zusätzlich gilt es noch das Thema der Ausbildung zu beleuchten.

Interne und externe Begleitung durch Mentoring und/oder Coaching und Training…

 

Sie sehen: ein komplexes Thema, das vorbereitet werden will.

 

Die Entwicklung eines Vertriebstalentes braucht Zeit! Starten Sie jetzt damit!

Viel Freude mit den neuen Vertriebstalenten wünscht Ihnen
Eva Maria Zimmerl

 

P.S.: Wenn das Thema für Sie spannend ist, Sie dazu Fragen oder Anregungen für uns haben, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter eva.zimmerl@avansa.eu

Mit mehr Spaß und Leichtigkeit den Umsatz steigern! Wie soll das gehen?

Mit mehr Spaß und Leichtigkeit den Umsatz steigern! Wie soll das gehen?

Verkaufen kann man… lernen! Doch eine positive Weltsicht und ein guter Humor helfen enorm, um als Verkäufer Erfolg zu haben.

Verkäufer mit einer positiven Einstellung und einer positiven Weltsicht finden schneller Zugang zu Menschen und zu den Bedürfnissen Ihrer Kunden. Diese zu verstehen und zu begreifen macht am Ende des Tages den Unterschied aus.

Wir können uns jeden Tag neu entscheiden, ob wir mit Spaß und Freude unserer Tätigkeit als Verkäufer nachgehen, oder ob wir nur des Geldes wegen im Verkauf sind.

 

Wenn wir einmal verstanden haben, dass wir keine Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, sondern primär zuerst uns selbst, halten wir einen viel größeren Hebel in der Hand, um erfolgreich zu verkaufen!

Menschen kaufen immer von Menschen, deshalb wird es diesen Beruf auch noch lange geben.

 

Man kann davon ausgehen, dass sich die Maschinen und Roboter in der Zukunft selbst programmieren werden und KI (Künstliche Intelligenz) zur Selbstverständlichkeit wird. Jedoch eines werden Roboter und das Internet nie können. Sie können keine Empathie aufbringen. Und das macht einen riesigen Unterschied im Verkaufserfolg aus. Nehme ich meinen Kunden mit allen Sinnen wahr? Oder erledige ich nur meinen Job?

 

Wie wir Profiverkäufer wissen, kaufen Kunden keine Produkte, sondern Mehrwerte, Nutzen, Emotionen, Bilder, Geschichten und Gefühle. Wir dürfen Menschen mit unserer Leidenschaft für unsere Produkte und Dienstleistungen begeistern, doch dafür müssen wir selbst davon begeistert sein.

 

Wie sagte schon Augustinus:

„Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen“

 

Und Robert Lerch pflegte zu sagen:

„Nur wer Menschen bewegt, wird etwas bewegen.“

 

 

Ein gutes Verkaufsgespräch mit viel Sympathie und Leidenschaft wird zum positiven Erlebnis für Ihren Kunden. Und wenn dieser Funken übergesprungen ist, dann schlägt Sympathie jedes Produkt-Detail. Empathische Menschen im Verkauf sind gegenüber auswendig gelernten und präsentierten Produktdetails immer im Vorteil. Das bedeutet nicht, dass man nur sympathisch und emphatisch sein muss, um erfolgreich zu verkaufen, jedoch bringt es uns den Verkaufserfolg auf bemerkenswerte Art schneller näher. So erreichen wir mit Spaß und Leichtigkeit unser Ziel!

Selbst bei der „Einwand“-Behandlung erreichen wir mit Empathie und Verständnis um ein Vielfaches mehr als mit trockener rhetorischer Argumentation.

Durch Empathie baut sich Vertrauen und Verbindlichkeit rascher auf.

Und wie wir alle wissen, schlägt Sympathie und Vertrauen auch oft Konditionen-Verhandlungen und Preiskampf.

 

Jedes Lächeln schafft Sympathie! Und schon ein altes chinesisches Sprichwort sagt:

“Mache kein Geschäft, wenn Du dabei nicht lächeln kannst”

 

Durch aktives Zuhören gewinnen wir Vertrauen und wertschätzen die Bedenken unserer Kunden.

 

Erkennen Sie Ihre Stärken und setzen Sie diese in Ihrer Kundenkommunikation leidenschaftlich und authentisch ein.

 

Wie schaffen Sie eine emotionale Kundenbindung?

 

Unsere Erfolgs-Tipps für den emotionalen und leidenschaftlichen Verkäufer:

 

  1. Nur wenn Sie für eine Sache brennen, können Sie das Feuer Ihrer Kunden entzünden.

  2. Mit Empathie und Sympathie springt der Funken schneller über.

  3. Menschen kaufen immer von Menschen.

  4. Ein ehrliches Lächeln verstärkt die Sympathie zwischen Kunde und Verkäufer.

  5. Sympathie ist stärker und ausschlaggebender als die Produktdetails.

  6. Mit Empathie und wirklichem Interesse an Ihren Kunden erzeugen Sie Vertrauen.

  7. Vertrauen schafft Verbindlichkeit.

  8. Gegenseitiges Vertrauen hebt sich über jede Preis- und Konditionsverhandlung hinweg.

  9. Ohne Vertrauen haben wir wenig Aussicht auf ein gutes Geschäft.

  10. Schaffen Sie WIN – WIN Situationen.

 

Lassen Sie sich inspirieren, machen Sie den Unterschied und sind Sie AAAA: anders als alle anderen!

 

Mit Spaß, Freude und Leichtigkeit zu ungeahnten VERKAUFS-ER-FOLGEN, das wünscht Ihnen

Ihr Johan Haeger

 

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme zu diesem Thema unter johan.haeger@avansa.eu.